Startseite

Sprungnavigation Direkt zum Inhalt; Direkt zur Hauptnavigation; Zur zweiten Menüebene; Übersicht zu dieser Seiten - Sitemap; Kontakt aufnehmen;

 <h1>Startseite</h1> -

Was ist so anders an der Waldorfschule?

Auf das Zusammenwirken kommt es an

Unterrichtsinhalte, Stundenplan und Methodik richten sich konsequent an entwicklungspsychologischen Notwendigkeiten und den erwachenden Fähigkeiten in den jeweiligen Altersstufen aus. Jeder Unterrichtsstoff wird mit der Einstellung vermittelt, dass der junge Mensch dadurch in seiner gesamten Entwicklung gefördert wird und sich seine eigene Wahrnehmung der Welt zunehmend differenziert. Die Schüler bleiben von der 1. bis zur 12. Klasse im Klassenverband zusammen. weiter>

Aus dem Schulleben

Aktionen, Projekte und Berichte
weiter>

Waldorfpädagogik
Warum?

Die Freie Waldorfschule Dresden ist eine öffentliche Schule in freier Trägerschaft. Sie ist allen Kindern, unabhängig von ihrer weltanschaulich-religiösen Prägung, zugänglich. weiter>

Was macht unseren Hort so besonders?

EindrĂĽcke, HintergĂĽnde und Informationen zur Nachmittagsbetreuung in unserem Hort. weiter>

Download-Bereich

Grundsatzpapiere zum Konzept, zu Verfahren und Regelungen zum Herunterladen weiter>

 

2019 - Waldorf100

Lokal handeln, global wirken: Waldorfschulen verändern die Welt

1919 wurde die erste Waldorfschule in Stuttgart gegründet – 2019 wird „die Waldorfschule“ 100 Jahre jung! Heute gibt es über 1.100 Waldorf- (oder Waldorf-inspirierte) Schulen und mehr als 2.000 Waldorfkindergärten in 80 Ländern. Und es werden immer mehr. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass, die Waldorfschule zeitgemäß weiterzuentwickeln und ihre globale Dimension stärker ins Bewusstsein zu rücken. Mit vielen Projekten auf allen Kontinenten. Informieren Sie sich unter: http://www.waldorf-100.org/

Schulgeschichte

Die Freie Waldorfschule Dresden ist mit ihrer wechselhaften Geschichte eine der traditionsreichen Schulen Dresdens. Dass sie inzwischen eine etablierte und viel beachtete Schule ist, verdanken wir vor allem den Eltern, die uns ihre Kinder anvertrauen, aber auch den Leistungen, die unsere SchĂĽler immer wieder erbringen. weiter>